Landschaft/Natur, Tiere/Reiten

Sommerabende im Frühling

Ja, „spring has sprung“, wie es so lustig auf Englisch heißt. Dem ist definitiv so, und ich würde sogar behaupten, dass es die letzten paar Tage zum Teil sogar hochsommerliche Temperaturen gab (mit 29°C im Schatten). Dennoch kam gestern die für die Natur so wichtige Abkühlung in Form einiger Regenschauer. Abends kam die Sonne dann doch wieder hervor und nach einem langen Tag am Schreibtisch hatte ich trotz einer kleinen morgendlichen Laufrunde das Bedürfnis, mich noch einmal zu bewegen . Ich erinnere mich noch daran, wie ich dachte „nimm mal die Kamera mit, das Licht könnte gut sein“. Und das war es! Das hat doch immer etwas besonderes, wenn nach einem Regentag die Sonne wieder scheint, oder?

Hier ein paar Eindrücke, die dabei entstanden sind – inklusive eines super schönen Schwans, der bestimmt 10 Minuten lang für mich „gemodelt“ hat (und dann wahrscheinlich enttäuscht, weil ich nichts zu knabbern für ihn hatte, wieder von dannen gezogen ist).

Photographie, Tiere/Reiten, Urlaub/Reisen

der Norden Thailands

Nach ein paar ersten Tagen in Bangkok ging es für uns mit dem Nachtzug in den Norden des Landes, genauer nach Chiang Mai. Hier erlebten wir den Regenwald hautnah, „flogen“ selbst durch den Regenwald hindurch. Beim „Flight of the Gibbon“ rauschte man wie die einheimischen Affen gut gesichert an einem Seil in für mich schwindelerregender Höhe von Plattform zu Plattform – wer die Gelegenheit dazu hat, sollte es auf jeden Fall nutzen!

Mein persönliches Highlight war allerdings die Begegnung mit den asiatischen Elefanten. Die ruhigen, aber äußerst schlauen Dickhäuter konnte wir im Elephant Jungle Sanctuary hautnah kennenlernen und einen lehrreichen Tag dort verbringen – ein unvergessliches Erlebnis!

Tiere/Reiten

Padischah

Lange Zeit war neben der Photographie auch das Reiten eine meiner Leidenschaften. Leider musste im Juni 2017 das Leben meiner Reitbeteilung „Padischah“, ein damals knapp 21-jähriger Wallach, aufgrund von erheblichen Gesundheitsproblemen, beendet werden. Danach kam es für mich erst mal nicht in Frage, mir eine neue Reitbeteiligung und einen neuen Sportkameraden zu suchen. Aktuell stehe ich vor großen privaten Veränderungen und möchte erst mal abwarten, bis wieder Ruhe in mein Leben eingetreten ist, bevor ich entscheide, ob genug Platz und Zeit für eins dieser wunderschönen und faszinierenden Lebewesen ist. Denn so ein Pferd erfordert Hingabe, die ich eventuell zunächst nicht mehr geben kann. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt… Auf jeden Fall habe ich immer gerne meine beiden Leidenschaften Pferde und Fotografie miteinander vereint.